Stellen Sie sich einmal Jobs vor, die Sie als gefährlich empfinden. Woran denken Sie? An Polizisten, Kohlebergbau, Arbeiten auf einer Bohrinsel - aber ganz sicher nicht an die Lebensmittelproduktion? Dabei zählt das Arbeiten in diesem Bereich statistisch gesehen zu den gesundheitsgefährdenden Jobs.
Image title/description goes here

Nachfolgend sind nur ein paar der aktuellsten Statistiken zum Arbeitsschutz von Arbeitnehmern in der Lebensmittelindustrie aufgeführt.

  • Arbeitnehmer in der Lebensmittelherstellung haben eine um 60% höhere Wahrscheinlichkeit für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten als Arbeitnehmer in anderen Branchen. Das Risiko von berufsbedingten Todesfällen ist für Arbeitnehmer in der Lebensmittelindustrie 9,5-mal höher als in anderen Produktionsindustrien.
  • Schwere Verletzungen, die eine Freistellung erfordern, sind bei Angestellten in der Lebensmittelherstellung mehr als doppelt so häufig.
  • 24% der Angestellten in Lebensmittelproduktionen haben sich schon einmal an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz verletzt, 17% der Arbeitnehmer erlitten bereits im ersten Jahr eine Verletzung.

Luftverschmutzung in der Lebensmittelproduktion

Die Raumluftqualität in Lebensmittelproduktionen hat nicht nur Auswirkungen auf die Produkte und somit das Image des Unternehmens, sondern auch auf die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter.
Die beiden häufigsten bestehenden Gefahren sind:

1: Bäckerasthma

Es ist vielfach belegt, dass Bäckerasthma (auch bekannt als „Bäckerlunge“) eine der häufigsten beruflichen Atemwegserkrankungen ist. Diese Form des Asthmas wird verursacht durch:

  • in erster Linie das Einatmen von feinen Mehlpulvern (Getreidemehl, Weizenmehl)
  • Mehlstaub
  • Emission flüchtiger organischer Verbindungen
  • Asche von Holzöfen

Neben Asthma führen diese Arten der Luftverunreinigung bei Mitarbeitern auch häufig zu einer Sensibilisierung gegenüber bestimmter Stoffe.

2: Exposition von Chemikalien in der Luft

Die Arbeit in der Lebensmittelherstellung, in der unter anderem Aromachemikalien und andere VOCs verwendet werden, birgt ein erhöhtes Risiko für Berufsasthma und Bronchiolitis obliterans. Es ist bekannt, dass die Exposition von Diacetyl, Acetoin, 2-Nonanon, Acetaldehyd und anderen flüchtigen organischen Verbindungen vorhandene Asthmasymptome verschlimmert und eine Expositionsreduzierung notwendig macht.

Lösungen zum Schutz von Mitarbeitern

Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter gewährleistet wird, ist daher vor allem in der Lebensmittelproduktion von entscheidender Bedeutung.
Gesunde Mitarbeiter sind für Unternehmen in vielfacher Hinsicht ein Gewinn, u.a. steigt bei einer gesunden Raumluftqualität die Konzentrationsfähigkeit und die Motivation.
Aber wie lässt sich ein solches Arbeitsumfeld errichten? Unter anderem auf zwei verschiedene Arten:

  • Schulungen für die Mitarbeiter
  • Ausrüstung und Technologie

Schulungen

Durch gezielte Schulungen kann die Mithilfe der Angestellten bei der Verbesserung der Sicherheit verstärkt werden. Diese Schulungen können beispielsweise Betriebs-, Wartungs- und Reinigungsverfahren umfassen.

Ausrüstung und Technologie

QleanAir Scandinavia hat ein Luftfiltersystem speziell für die Lebensmittelindustrie hergestellt. Der FS 70 FG wurde entwickelt, um die Exposition von inhalativen Schadstoffen in Bäckereien und anderen Bereichen der Lebensmittelproduktion, bei denen VOCs und Partikel bekanntermaßen [Asthma, Rhinitis und andere allergische Reaktionen](https: //www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9847440) verursachen, präventiv zu vermeiden.

Die Schlüsselkomponenten des FS 70 FG gewährleisten einen sichereren Arbeitsbetrieb:

  • anpassbare, mehrstufige Filterkonfiguration:: In Übereinstimmung mit den Filternormen ISO 16890 und EN1822, um zu gewährleisten, dass mit kontinuierlicher Effizienz ein breites Spektrum an Schwebepartikeln abgefangen wird. Die Verwendung von mehrstufigen Filtern des FS 70 Food Grade gewährleisten, dass auch bei Beschädigung des ersten Filters weiterhin vollständiger Schutz gegeben ist.
  • Hygienisches Design: Alle Oberflächen sind glatt und aus einem undurchlässigen, einfach zu reinigenden Material gefertigt. Vertiefungen wurden vermieden, um die Angriffspunkte für Partikel und Schadstoffe zu minimieren.
  • Fugenlose, gerundete Kanten: Sämtliche Nähte sind glatt, damit sich kein organisches Material ansammeln kann. Zudem sind sie resistent gegen Alterung und Reinigungsmittel.
  • Leckagesicheres Gerätegehäuse: Das Gehäuse der Anlage ist vollkommen dicht, damit keine Partikel, Schadstoffe oder Schädlinge in das Geräteinnere gelangen können..
  • Korrosionsbeständiges Material: Gehäuse mit Einzelrahmen aus rostfreiem, austenitischem Stahl, ISO 1.4307..
  • Lebensmittelechte Silikondichtungen: Alle Dichtungen sind glatt und durchgehend, um Angriffspunkte für organisches Material zu vermeiden. Sie sind zudem beständig gegen vorzeitige Alterung durch Desinfektions- und Reinigungsmittel. Das Material entspricht der Norm EC1935/2004 und ist für den Kontakt mit Lebensmitteln und Trinkwasser zugelassen.
  • konstante Luftstromregulierung: Gewährleistet einen konstanten Luftstrom in Kombination mit mechanischer Filterung und garantiert die Leistung des Geräts über einen längeren Zeitraum.
  • Optimierter Service: Inklusive routinemäßig geplanter Serviceleistungen, wie z.B. regelmäßiger Filteraustausch.

Image title/description goes here

Neben dem Mitarbeiterschutz zeichnet sich der FS 70 FG durch einen hervorragenden Produktschutz aus, unter anderem durch eine Verringerung des Kontaminationsrisikos und des vorzeitigen Verderbs.

Weitere Informationen zum FS 70 FG finden Sie hier. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie QleanAir auch Ihr Unternehmen unterstützen kann, finden Sie Ihren lokalen Ansprechpartner hier

Zusätzliche Quellen
Safety Skills

Tasanet Knowledge Center