Image title/description goes here

Mit den neuesten Studien zum sogenannten „Sick Building Syndrom“ wird nachweislich die schlechte Qualität der Raumluft mit einer Fülle von Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht (Atemwegserkrankungen, Asthma, Allergien, Herzkrankheiten, Nierenschäden, Krebs, Schwindel, Frühgeburten usw.)

Neue Untersuchungen ergaben, dass ernste Gesundheitsprobleme und sogar Todesfälle durch schlechte Raumluftqualität oder Exposition gefährlicher Stoffe entstehen können – selbst wenn dies bereits Jahre zurück liegt. Bislang wurde diesem Thema nicht ausreichend Beachtung geschenkt. Doch das Bewusstsein der Menschen über die Bedeutsamkeit sauberer Luft steigt immer mehr. Kein Thema wird in der letzten Zeit so häufig diskutiert wie unsere Luftqualität.

Hauptursachen für schlechte Raumluftqualität bzw. das Sick Building Syndrom

Es gibt viele Faktoren, die die Innenraumluftqualität bei der Arbeit beeinflussen. Hier sind die häufigsten Beispiele:

  • Baumaterialien: Farbe auf Bleibasis, Klebstoffe, Fiberglas, Spanplatten, Formaldehyd, Asbest usw.
  • Schlechte Belüftung: Einschließlich schlechter Heizungs- und / oder RLT-Systeme
  • Schlechte Konstruktion: Die Konstruktion des Gebäudes lässt keine Außenluft eindringen
  • Bauzubehör: Teppiche, Vorhänge, Stoffe, Schaumstoffkissen usw
  • Nebenprodukte aus dem Produktionsprozess: Staub, Dämpfe, Aerosole und Chemikalien
  • Arbeitsprodukte: Kopiermaschinen-Tonerstaub, Pestizide, Reinigungschemikalien
  • Gase, Dämpfe und Gerüche: Emittieren von Möbeln, Teppichen und Farben
  • Luftpartikel PM 2.5 und PM 10: Staub, Hausstaubmilben, Fremdkörper, Haare, Pollen, Rauch, Ruß, Allergene usw.
  • Pilze / Schimmelpilze: einschließlich anderer mikrobieller Verunreinigungen aus feuchten Bereichen
  • Tabakrauch: Menschen, die im Gebäude rauchen / Rauch mit ins Gebäude bringen
  • Mitmenschen: Menschen verbreiten Viren, Erkältungen, Bakterien und geben Haarschuppen, Parfüm und andere Partikel an die Umgebung ab

Jeder Punkt in der Auflistung kann das Sick Building Syndrom verursachen.

Rechtsansprüche steigen

Aufgrund dieses zunehmenden Bewusstseins tauchen im Arbeitsschutz immer häufiger rechtliche Ansprüche auf, typischerweise mit Körperverletzungen und / oder Sachschäden.

Zwar gibt es viele Gründe für Maßnahmen, Nachlässigkeit und Berufsfehler stehen auf der Liste; sowie konstruktive Zwangsräumung, Arbeitnehmerentschädigung, Verstöße gegen staatliche oder bundesstaatliche Gesetze, Gewährleistungsverletzung, Vertragsbruch, Betrug und Falschdarstellung.

Warum sollten Unternehmen damit warten, ihre Luftqualität zu verbessern?

Die einfache Antwort: der finanzielle Aspekt. Kurzfristigere Anschaffungskosten für Luftreinigungslösungen können einige Unternehmen von der Investition in ebenjene abhalten, auch wenn sie sich eines möglichen langfristigen Dilemmas bewusst sind. Ein komplexer Grund ist, dass einige Unternehmen annehmen, ein „Eingestehen“ des Problems ihnen schaden und erst recht zu Rechtsstreitigkeiten führen könne, was sie in Haftungsfällen mehr Geld kosten kann.

Zukunftssichere Lösungen bieten viele Vorteile

Es ist nachgewiesen, dass die Investition in eine Luftqualitätslösung im Unternehmen nicht nur den Mitarbeitern, Produkten und Prozessen von heute hilft, sondern auch eventuelle Problematiken der Zukunft verhindert.

Wie sich Mitarbeiter bei der Arbeit absichern können

Wenn Sie sich als Mitarbeiter Gedanken über Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden machen, ist es wichtig, dass Sie eine schriftliche Anfrage an Ihr Management oder Ihre Personalabteilung richten und diese nachverfolgen. So stellen Sie um sicher, dass sie gesetzeskonform arbeiten und Ihre Rechte auf Gesundheit am Arbeitsplatz ernst nehmen.

Laut der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) sind die Verschmutzungsgrade in Innenräumen viel höher als im Freien.

Haften Unternehmen bald für schlechte Raumluftqualität?

Wie bereits erwähnt, ist aktuell kein Thema so häufig in den Medien vertreten wie unsere Luftqualität. Täglich wird nach neuen Wegen gesucht, um die Schadstoffbelastung zu senken und die Gesundheit der Menschen zu schützen. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Unternehmen sich der Verantwortung für ihre Mitarbeiter stellen müssen und ggf. mit Sammelklagen überschwemmt werden sowie hohe Haftungsansprüche zahlen müssen.

Die einfache Frage, um dies zu verhindern, lautet: Warum setzen nicht alle Unternehmen auf Lösungen zur Luftreinigung?

Was können Unternehmen tun, um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden?

Wenn Sie als Unternehmen eine Lösung für Ihre Innenraumluftqualität benötigen oder einfach Ihre Luftqualität testen lassen möchten, um eine gesunde Arbeitsumgebung zu gewährleisten, wenden Sie sich an QleanAir Scandinavia. Unsere Lösungen unterstützen Unternehmen weltweit in allen Branchen seit über 25 Jahren in einer gesünderen, sichereren und produktiveren Arbeitsumgebung.

Abonnieren Sie unseren Newsroom, um die neuesten Nachrichten und Erkenntnisse zum Thema Luftqualität zu erhalten.